TERMIN: 0621 156 00 70

TERMIN: 0621-156 00 70

MKG- & ORALCHIRURGIE MANNHEIM

Kiefergelenkserkrankungen - Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Kiefergelenkserkrankungen können Grund für viele Beschwerden sein. Vom Knacken oder Reiben im Kiefergelenk über Zahn- oder Kieferschmerzen bis hin zu Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen.

Es gibt viele mögliche Ursachen für diese Symptome. Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers können Schuld an der Überlastung der Kiefergelenke sein. Oft sind aber auch beruflicher oder familiärer Stress Grund für ein solches Beschwerdebild. Bei einer Stressbewältigung durch Zähnepressen werden die Zahnreihen mit sehr viel Kraft für meist mehrere Stunden krampfartig aufeinandergepresst. Beim Zähneknirschen reiben die Zähne zusätzlich stark aufeinander. Die Folge ist ein starker Abrieb der Zahnhartsubstanz. Zusätzlich werden andere anatomische Strukturen des Kauorgans unter dieser starken Krafteinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Diese Bewegungen, die oft nachts oder bei stark ausgeprägter Anspannung auch tagsüber passieren, führen zur schmerzhaften Verspannung der Muskulatur. Das Kiefergelenk beginnt zu schmerzen und die Zähne nutzen sich übermäßig ab und werden empfindlich.

Je nach Art und Stadium der Kiefergelenkserkrankung stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

Bei der Schienentherapie wird eine meist nachts getragene Aufbissschiene aus Kunststoff eingegliedert, um die Stellung des Kiefergelenks günstig zu beeinflussen und die Spannung in der Kaumuskulatur zu vermindern.

Ergänzend können Physiotherapie (manuelle Therapie, Wärme), medikamentöse und psychosomatische Therapie, sowie weiterführende prothetische Maßnahmen oder Kieferorthopädie zum Einsatz kommen.

Bild vom Piezo-Chirurgie Apparat

Kiefergelenkserkrankungen können Grund für viele Beschwerden sein. Vom Knacken oder Reiben im Kiefergelenk über Zahn- oder Kieferschmerzen bis hin zu Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen.